Wismar und ihre neuen Stadtjuwelen

Für das DIA-Wochenende geht es nicht nur an unserer Hochschule heiß her, sondern auch in der Innenstadt. Ich finde es ohnehin total gut, dass sich Studenten bemüht haben mit dem Projekt “Stadtjuwelen” die Hochschule in die Stadt zu tragen.
Da ich euch hierzu nochmal genauer updaten möchte, füge ich euch einen genauen Plan der Stadtjuwelen bei.

Es lohnt sich aufjedenfall durch die Straßen Wismars zu ziehen in den nächsten Tagen.
Am Freitag, 11.7. um 15Uhr beginnt der Rundgang!
Treff ist am Rathaus auf der Westseite

Bildschirmfoto 2014-07-09 um 22.44.30

Zu dem Projekt “Schatten” bekam ich noch einige ausführliche Infos und größere Bilder, die ich euch gerne geben möchte:

Moving Shadows
Ein Leben ohne geht nicht: Schatten. Sie umgeben uns, mal klein mal groß, mal dick mal dünn. Doch sieht man nicht immer seinen eigenen, manchmal, so wie in Wismar, wird er durch die hohen Gebäude verschluckt. Das ist besonders unserer mexikanischen Austauschstudentin aufgefallen, sie vermisste die Schatten der Menschen in der Stadt. So fanden wir zu unserem Thema: Die Schatten der Menschen wieder sichtbar machen. Wir entschieden uns dafür, die Schatten von bekannten Persönlichkeiten Wismars darzustellen, z.B. von Nosferatu, dem Piraten Klaus Störtebeker oder einem schwedischen Soldaten. Um noch eine weitere Note in das Projekt einzubringen, wird unsere Mexikanerin 3 typisch mexikanische Schattenfiguren entwerfen (man denke da z.B. an die aus Filmen bekannte Mariachibands). Schmücken werden wir unsere Schattenfiguren mit lustigen Ketten oder Ringen, die den Schattenumrissen einen gewissen Witz verleihen, und gruseligen Figuren wie Nosferatu den Schrecken nehmen werden.
Schatten bewegen sich je mit uns und so dachten wir, stellen wir unsere Figuren auch an den 3 Tagen der Dia an verschiedenen Orten auf. Als Stand- bzw. Liegepunkt ( die Figuren sollen auf dem Boden liegen) haben wir uns folgende Orte überlegt: der Hafen mit dem Platz vor der Markthalle, rund um die Nikolaikirche, der Fürstenhof und rund um den Brunnen in der Krämerstraße.
Die insgesamt 9 Schattenfiguren möchten wir aus Holzplatten aussägen, die dann noch dunkel angestrichen werden. Die Figuren sollen, wie schon beschrieben, liegen, vielleicht von einem kleinen Holzwinkel am Oberkörper aufgerichtet werden. Den plastischen Schmuck werden wir aus Styropor oder ähnlichen Materialien anfertigen.

Als Beispiel, wie so eine Figur aussehen könnte, haben wir den Schatten von Nosferatu als Datei angehängt.

Bildschirmfoto 2014-07-09 um 22.47.27

Schatten Nosferatu

Bildschirmfoto 2014-07-09 um 22.47.57

Schatten eines schwedischen Soldats

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.