Nur noch zweimal schlafen…

In 2 Tagen geht es endlich los, DIE DIA 2016 WIRD ERÖFFNET!               

3 Tage voller Trubel, Musik und Spaß stehen an, doch daneben dürfen wir nicht den eigentlichen Sinn und Zweck dieser Veranstaltung vergessen:

die Ausstellung der Arbeiten die in den letzten beiden Semestern enstanden sind.

Momentan wird noch überall gewerkelt, geklebt und gehängt, denn es ist noch lange nicht alles getan für die Eröffnung am Donnerstag!

Ich war heute morgen im alten Bioladen, der einer der Ausstellungsorte in der Altstadt ist und habe für euch schonmal vorab gestöbert, was es dort zusehen gibt.

Im alten Bioladen werden überwiegend künstlerische Arbeiten ausgestellt, die in den Kursen von Prof. Gunda Förster enstanden sind.

_MG_7449
_MG_7440 _MG_7438 _MG_7437 _MG_7434 _MG_7429

_MG_7446

Wie ihr sehen könnt wird noch fleißig gearbeitet, damit für die Eröffnung am Donnerstag alles fertig wird.                                                                                                                                                                                                                                                                 Vielleicht sieht man sich ja dort am Donnerstag!

Donnerstag 16:00 h | Ausstellungseröffnung | Gerichtslaube Rathaus Wismar, Am Markt 1

Liebst, eure Anne ;)

 

 

Da gibt’s doch was!

Noch eine Woche bis zur DIA-Eröffnung und es ist noch viel zu tun.

Wie in jedem Jahr werden wieder Preise verliehen.                                                         Aus jedem Studiengang wird eine Arbeit ausgezeichnet, die auf der DIA präsentiert wird. Zudem gibt es noch den Publikumspreis und in diesem Jahr zum ersten Mal einen Kunstpreis, der Studiengang übergreifend ist.

Jeder der Studierenden kann teilnehmen, indem man etwas ausstellt ein DIA-Schild dran hängt und eine Nummer bekommt.

Die diesjährigen Preise klingen auch mehr als verlockend. ;) Für Architectural Lighting Design gibt es ein Abo für das Magazin mondo arc , die Architekturstudenten können sich auf ein Abo für die DETAIL freuen. Ein Abo des Magazins AIT ist für die Innenarchitekten bestimmt und die Produktdesigner werden mit einem Abo des Magazins form beschenkt. Auch die Kommunikationsdesiger bekommen ein Abo als Preis und zwar für die novum.

Ich denke, dass ist ein Ansporn um noch am Wettbewerb teilzunehmen. Also stellt eure Sachen auf der DIA aus und besorgt euch ein Schild, welches ihr neben eure Arbeiten hängt.

 

Und hier nochmal ein Link, der euch auch interessieren könnte.

http://www.wismar-tv.de/13679

 

Liebst, eure Anne :)

 

 

Da ist doch was im Busch…

…oder eher an der Wand!

Na, was ist denn da los?

Als ich heute über den Campus schlenderte entdeckte ich vor Haus 1 munteres Treiben. Ich hab mir meine Kamera geschnappt und hab für euch eingefangen, was es dort heute zu sehen gab.

Florian und Robert aus dem 6. Semester haben heute mit Leiter, Kleister und Besen unseren DIA-Hering an die Wand von Haus 1(die Wand die zur Bibliothek zeigt) geklebt! Hach, was war das ein Spektakel. Hier kleistern, da kleistern und dann alles an die Wand!! Garnicht so leicht, wenn man sich mal anschaut, wie groß jedes einzelne Plakat ist. ;)

Geht doch mal vorbei und bestaunt das ganze mal aus der Nähe! :)                             Für’s erste gibts hier ein paar Bilder von der Kleisteraktion!!

_MG_7359 _MG_7363 _MG_7365 _MG_7367 _MG_7368
_MG_7374 _MG_7375 _MG_7381 _MG_7384 _MG_7389 _MG_7392 _MG_7396 _MG_7397 _MG_7400 _MG_7406 _MG_7407 _MG_7409 _MG_7413 _MG_7414

 

Und zu guter letzt:                                                                                                           Ein Foto vom Plakatgestalter und seinem Werk!                                                             Das kann sich sehen lassen. :)

flori

Liebst, eure Anne ;)

 

 

Und noch etwas…

Hallo ihr lieben,

mir wurde noch ein weiterer Ausstellungsort verraten.;)

Diesen will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

In der KITA “Wellenreiter”, auf dem Campus, haben Studierende verschiedener Studiengänge als Synthese aus Kunst, Design und Architektur Tast- und Spielwände zum Thema “Wald” und “Wasser” entwickelt und realisiert, die auch im Rahmen der DIA präsentiert werden.

Das “Begreifen” im Wortsinne stand im Mittelpunkt der Arbeit. Wichtig dabei war, über den haptischen Sinn hinaus auch andere Sinne wie den optischen und akustischen anzusprechen.

Realisiert wurde das Projekt durch:

Patricia Heß, Produktdesign                                                                                     Mathias Ponto, Produktdesign                                                                                   Leonie Scheunemann, Innenarchitektur                                                                         Anja Rosenberg, Innenarchitektur                                                                               Robert Schulz, Architektur

 

Liebst, eure Anne

 

Was gibt’s denn so zu sehen?

Schon wieder ist eine Woche rum und die DIA rückt immer näher, in 3 Wochen ist es endlich soweit – die DIA 2016 startet.

Ich denke, dass ich nicht allein mit der Frage bin, was es überhaupt bei der DIA 2016 zu sehen gibt. Deswegen habe ich mich mal auf die Suche begeben und Menschen, die mir eine Antwort geben können, aufgespürt.

Wie im letzten Jahr wird es auch wieder Ausstellungsorte in der Altstadt geben.

ABER WO?
klinke_rathausetür_bioladen

In der Gerichtslaube des Wismarer Rathauses und in der Krämerstraße 25/27 (im ehemaligen Bioladen) finden Ausstellungen von Studierenden aller Studiengänge statt, die an den Lehrangeboten “Wasser” (Prof. Gunda Förster/ Prof. Annette Leyener) und “Malerei- die Kraft der Farbe” (Prof. Gunda Förster) teilgenommen haben.         Zusehen geben wird es Bilder, Objekte, Installationen sowie Video- und Fotoarbeiten.d

Die Studentin Katrin Naßutt (IA/BA) aus dem 8. Semester wird ihre Arbeit, die ihm Rahmen des Lehrangebots “Wasser” entstanden ist, in der Wasserkunst auf dem Markt präsentieren.                                                                                                                   Die Öffnungszeiten dort sind 07.07.-09.07.2016 von 16-20 Uhr.

tür_rathaus_komplett bioladen

Ich bin gespannt auf die Vielfalt der Exponate und freu mich darauf euch dort zu treffen.

Die Eröffnung der Ausstellungen in der Altstadt findet am Donnerstag, den 7.7.2016 in der Gerichtslaube im Rathaus statt.

Liebst, eure Anne ;)

 

Moment, da fehlt doch noch was…

“was wird wohl dieses Jahr auf dem Plakat sein?”

“ist der Wettbewerb schon ausgewertet?”

“gibt es schon ein Plakat?”

“wer hat das Plakat zur DIA 2016 gemacht?”

Fragen über Fragen, die ihr euch wahrscheinlich schon gestellt habt.

Uuund, ich wäre ja nicht für den diabuschfunk zuständig, wenn ich nicht schon längst wüsste, wer das diesjährige Plakat gestaltet hat. ;)

Einige von euch, haben sicher auch schon einen kleinen Blick darauf werfen können..

Und der Rest?

Der liest jetzt ganz fleißig den diabuschfunk und will endlich wissen, wie es aussieht und wer es gemacht hat – das Plakat!

Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen..

Hier ist das Plakat für die DIA 2016!

Diaplakat

Entworfen wurde das gute Stück von Florian Anhorn, der sich, mit seiner Heringsillustration, gegen einige schöne Plakateinreichungen durchgesetzt hat.

 

Liebst, eure Anne ;)

 

 

 

ER IST WIEDER DA!

Es geht wieder los, ab jetzt werdet ihr wieder regelmäßig mit Info’s rund um die DIA versorgt.

Ihr fragt euch bestimmt: “von wem denn?” !

Na, von mir! Ich bin Anne, studiere Kommunikationsdesign und Medien im 4.Semester und übernehme für die DIA 2016 den Diabuschfunk.

Wenn ihr fragen habt oder interessante Dinge über die DIA 2016 wisst, die unbedingt auch die anderen wissen sollten, dann immer her damit!

→ annegasper@web.de ←

Liebst, eure Anne :)

Erster Post

Hallo Sie, ja du!

Hallo ihr da draußen!

Ihr sitzt im kalten und denkt zurück an den Sommer? An Party? Live Musik? Und das einzig kühle an was ihr euch erinnern könnt sind die Getränke? Dann hab ich hier ein paar Erinnerungen für euch von der – DIA!
Alle Fotos, bunt gemischt, in Vorfreude auf die nächste, dann aber mit einem neuen Funker!
Ich möchte euch mit diesem Post danken für das Konsumieren meines gedanklichen Guts über die DIA, schauen der Fotos, für die helfenden Hände und für jegliche weitere Unterstützung! Danke auch an Herr Prof. Schellhorn, der mich in diesem Projekt betreut hat.
Es hat mir große Freude bereitet die DIA auf diesem Weg zu begleiten und hoffe euch hat es ebenfalls so gefallen wie mir.
Ich habe unter dem Menüpunkt “Fotos” den Eintrag “DIA 2015” erstellt unter dem ihr alle Fotos findet:

—->  http://diabuschfunk.fg.hs-wismar.de/?page_id=929  <—-

DIA60 DIAS12 DIA56Mit diesen letzten Bilder sage ich tschöö und bis zum nächsten Jahr – an der Bar!

Florian

Kommodig uprümen

ruhe3 Tage des farbenfrohen Rauschens, des funkelnden Jubiläums. Es war… schön!
Unglaublich schön um genau zu sein.
Ein gebührendes Jubiläum geht zuende und es bleibt ein Berg an Erinnerungen, an 3 mit Eindrücken gefüllte Tage, die so einfach nicht zusammen zufassen sind. Kunst, Kultur, Praxis und Theorie, Musik, Sport, Party und kalte Getränke spielten jedenfalls eine der vielen Rollen in dem Sammelsurium der diesjährigen DIA.
Live Musik mit FUCK ART, LET’S DANCE, DJ-Set Polkehn//Wippermann, ein Fußballturnier der Extraklasse, Fahrrad-Kaffee gegen den Kater, tanzen und springen zu Trompetenmusik, Törtchen mampfen auf dem Dach oder unzählige ausgestellte Arbeiten, es war für jeden etwas dabei.

Doch das alles war nur möglich durch engagierte Personen die freiwillig Zeit, Kraft und Herzblut investierten um diese Tage so erblühen zu lassen, wie wir sie erleben durften.
Ein Paradebeispiel dafür, was zu schaffen ist, wenn man die Idee in die Hand nimmt und mit Mut an ihr arbeitet, statt nur weiterhin zu denken,zu warten oder zu nölen.

Ich denke dieser riesen Dank gebührt unter anderem der Fakultät selbst, allen fleißigen Helfern (ob zweites Semester, höher oder woher auch immer, ihr wart toll!), dem IDA-Rat, Yves und Moni für die Spielwiese 7, allen Ausstellern, den DJ-Profs, den Absolventen für die Erfahrungsberichte beim Pecha Kucha, den Bands, den feierwütigen Besuchern der Partys und eigentlich ALLEN, die dazu beigetragen haben, so ein Fest auf die Beine zu stellen!
Danke!

Was bleibt? Noch ein wenig aufzuräumen, ein wohliges Gefühl und vielleicht Schwermut der Vergangenheit? Ich denke für jeden etwas Anderes, zuviel um es nieder zu schreiben, aber hauptsächlich Gutes.
Ein paar Fotos bleiben :) Die werde ich die nächsten Tage hier veröffentlichen, gebt mir bitte ein wenig Zeit zum sortieren.

Was bleibt denn eigentlich für EUCH?

Katerchen

Na? Sitzt die Katze von gestern euch noch im Nacken?
Bei vielen nicht, denn die Spielwiese 7 ist schon gut besucht!
Sitzen, trinken, sprayen, Fußball spielen und gucken.
Gestern ging die Post ab, und heute geht es weiter!

Hier ein paar Eckdaten für euch:

Fußballerei auf der Wiese
Spielwiese 7 neben Haus 7a
Kaffee bei den Jungs vom coffee-bike auch neben Haus 7a

Sprayen zwischen Haus 7b&c
18.00Uhr Pecha Kucha im Foyer
ab 22.31Uhr Professoren legen auf

Los Leute, steht vom Sofa auf, legt das iPad weg und auf zur DIA!

2 1 3 4PS: Bilder vom Freitag gibts auch noch :)

Leinen Los!

Der Anfang ist gemacht, die DIA ist eröffnet!

3 Tage Hochbetrieb warten auf uns, seid dabei, bleibt dabei, kommt vorbei!
Das Käpitänsdinner auf unserem Sonnendeck, hoch oben auf dem Dach Haus 7a wartet auf euch, der Dampfer steuert los. Ein grandioser Abend mit Liegegestühl, live Musik, Häppchen und Getränken wartet.

Ab wann? Ab jetzt! Leinen Los!

 

DSC_1491 DSC_1462 DSC_1518 Käptnsdinner

TATÜ // TATA

dia notfall

Wie jedes Jahr sind alle zweiten Semester dazu angehalten, die Organisation der DIA zu übernehmen und ich glaube wie jedes Jahr gibt es an der ein oder anderen Ecke das ein oder andere Problem mit dem Engagement.
So erreichte mich eine Mail mit dem Namen “Hilferuf” von Prof. Schellhorn, dass noch Hilfe benötigt werde in verschiedenen Bereichen. Auch andere Professoren könnten noch die ein oder andere helfende Hand benötigen… stehen wir da vor einem Notfall?
Wie kommen solche Situationen zustande?
Ich glaube darüber sollte man sich gedanken machen.. wenigstens ein bisschen.
Wer noch helfen möchte, welches Semester auch immer, meldet sich bitte gerne bei Prof. Schellhorn oder bei mir, ich leite dann an andere betreffende Profs weiter.

Was sagt IHR dazu, so kurz vor der DIA?

Luftige Aussichten

Philosophisch luftige Aussichten werden auf der DIA durch den Schriftsteller Michael Donhauser geweckt. Der Workshop trägt den schönen Namen “das Sehen” und lädt ein mit dem Satz:

“Wecke Deine Neugier, wie man über vertrackte, schöne und fremde Dinge nachdenken kann.”

Ich glaube als Gestalter sollte man sich anderen Perspektiven, Auffassungen und Annahmen immer öffnen und gerne doch an diesem Ausflug teilnehmen.
!! Am Freitagabend 10.07. um 18 Uhr im Foyer, Haus 7a habt ihr die Möglichkeit dazu !!

85_wdonhausermichael0401

Eine goldige Angelegenheit.

Ich traf mich also mit Till Daus, Kommunikationsdesign-Student im 10. Semester, um über sein Plakat zu reden. Meine Neugierde kennt keine Grenzen und so lautet mein Gesprächseinstieg nach dem gewohnten “moin” direkt: ” Sag mal Till, was ist denn das eigentlich?”
Ohne groß zu zögern gibt er das Geheimnis preis: “Ein Bernstein!”
Verdutzt über die Antwort ohne viel tamtam und begeistert von der Idee, kann ich mir ein breites Grinsen nicht verkneifen. Kein Geheimnis sondern ein Bernstein. Berechtigt stellt sich mir die Folgefrage, die ich direkt weiterleite: “Und warum?”
Daraufhin bringt er mir die Idee dahinter näher – mir geht ein Lichtlein auf und ich denke: “Daus du Fuchs!”.

“Küste”

“Küste” sagt er.
Der regionale Bezug von einem Bernstein zum Wasser wird erst leise, dann aber auf sympathischste Art und Weise deutlich und trifft, nach meiner Meinung, das auszudrückende Anliegen auf den Punkt. Er erzählt, dass unsere Schmuckdesigner ab und an auch aus diesen Zusammenhängen Schmuck entwerfen und so kommen wir schon wie von allein auf den nächsten Punkt: Edelstein.

Ein Edelstein mit Regionalitätsbezug, unsere Fakultät als schimmernd, goldiges Steinchen am Meer, etwas Glanz, aber nicht zu viel. Eine unabgehobene Visualisierung eines Jubiläums, und wieder schwingt eine nette, unaufdringliche Sympathie in der Ausdrucksweise mit, die das Wesen der Fakultät beschreibt. Das kann der Daus.
Aber da ist noch viel mehr. Natürlichkeit und Rohheit dieses kostbaren Steins verbindet er ein wenig mit dem Weg, den Studierende bei uns gehen. Ein gewisses Freiwerden von Zwängen, ein wenig schleifen an dem Selbst, sich in Richtungen bewegen, den Bernstein zu vollem Glanze aufleben zu lassen ohne dabei das zu verlieren, was ihn ausmacht.

Und warum diese Verfremdung?
“Auf den ersten Blick ist das ja erstmal ein Klumpen” sage ich und Till erklärt mir, dass diese Entscheidung schon ihre Gründe hat. Eine direktes Erfahren der Bedeutung soll nicht im Fokus stehen sondern eine gewisse Abstraktheit spielt eine Rolle. Licht- und Schattensituationen auf dem Stein und den Gedanken, keinen festen Weg vorzugeben, findet er interessant. Er bringt mir nahe, dass der Betrachter gefordert werden soll. Ein gewisser Ehrgeiz entsteht, der von ihm gekonnt auf die Form geleitet wird und das angestrebte Ziel, zu erkennen was das denn wohl ist, auf einmal ein wenig in den Hintergrund tritt um das große Ganze abzubilden.
Das große Ganze ist Till wichtig. Er möchte alle Bereiche unserer Fakultät mit einbinden und diesen bunten Haufen in einer visuellen Aussage vereinen. Das jeder in der Form etwas anderes sieht findet er schön, und unterstützt seine Idee der Ganzheit.
Aufgeklärt über die Hintergründe zu dem Plakat und wirklich ergriffen von der Idee verabschiede ich mich von Till und danke ihm für das nette Gespräch in der Sonne. Er geht wieder in die Druckwerkstatt, ich erstmal zum nächsten DIA Plakat… ein Bernstein also!

Adobe Photoshop PDF

Bei DIA Zuhaus mit Till Daus!

Ich wurde grade überrascht, von einer netten Produktdesignerin, die ihren Namen nicht nannte aber einen Stapel DIA-“Kleb-mich-zuhause-ans-Fenster” Plakate in unserem Atelier lies.
Was man damit machen soll? Das sagt der Name schon!
Nehmt euch Plakate mit nach Hause und klebt sie gut sichtbar nach außen an euer Fenster, um in möglichst viele Köpfe zu tragen, dass unsere Jahresausstellung vor der Tür steht!
Am besten wohnt ihr dafür im ersten Stock, aber auch 2te, 3te und 4te Stockwerke kleben sich die tollen Dinger ins Fenster, vielleicht bekommen wir dann ja Giraffenbesuch :-)

Wer ganz cool ist, nimmt sich ein paar mehr Plakate mit, klingelt bei seinen 3 Nachbarn im Erdgeschoss und bittet sie, uns in dieser tollen Sache zu unterstützen und ich denke, der Zuspruch ist schon fast garantiert.
Für alle die es vielleicht größer oder öfter ausdrucken wollen oder einfach kein Plakat mehr abbekommen haben, ist hier die Datei:
diaA42

Aber was hängt da bei mir Zuhaus, Herr Daus?

Habt ihr euch auch schon gefragt was da denn eigentlich drauf ist auf dem Plakat? Ich habe schon viele Gerüchte um dieses magische Motiv gehört, doch die Lösung war für mich noch nicht dabei.
Ich habe mich mit dem Autor des Entwurf’s – Till Daus – getroffen und mit ihm mal einen Plausch über sein Plakat geführt mit interessanten Ergebnissen.
Ich werde euch also in den nächsten Tagen Hintergrundinfos zu dem Plakat preisgeben!

Bis dahin die Frage an euch: Was seht IHR?

Tag 1

Nach der Eröffnungsrede ging es für alle 4 Stockwerke höher. Bei schöner Musik, einer fantastischen Aussicht und wirklich leckerem Essen konnte der erste DIA Tag gebührend seinen Abschluss finden.

20140711-124440-45880473.jpg

20140711-124458-45898591.jpg

20140711-124457-45897251.jpg

20140711-124459-45899914.jpg

20140711-124548-45948395.jpg

20140711-124551-45951322.jpg

20140711-124549-45949771.jpg

20140711-124644-46004463.jpg

20140711-124643-46003021.jpg

20140711-124645-46005977.jpg

20140711-124735-46055952.jpg